dca <DCA Das Immunvitamin>
 
 

Was ist DCA

Steckbrief
Wirkprinzip
Heilpraxis
Indikation

  Dienstleistungen
 Referenzen
  Fachbereich
  Kontakt
  Impressum


Krankheiten mit DCA behandeln

Dies Site richtet sich ausschließlich an Professionelle des medizinischen Heilgewerbes. Wenn Sie Patient sind, suchen Sie einen in der Arbeit mit DCA lizensierten Arzt oder Heilpraktiker über unsere Websuche auf.


> Aktivtherapie - Behandeln von akuten Erkrankungen
> Passivtherapie - Symbioselenkung

Aktivtherapie - Substitutionstherapie

 

Bitte etwas Geduld:

Dieser Bereich wird gewartet. Wir melden uns hier mittelfristig mit aktualisierten Inhalten zurück.

Der klassische Einsatzbereich von DCA ist die Behandlung frischer Erkrankungen und Entzündungen - das Feld wo DCA immer wieder schnelle Heilerfolge vollbringt. Haben wir eine beginnende akute Erkrankung im DCA-Spektrum, dann ist im Verhältnis zur Erregerlast der wir ausgesetzt sind meist unser DCA-Spiegel im Körper zu gering, um unser Immunsystem hinreichend aktiv werden zu lassen. Dann können wir DCA genauso wie ein anderes Medikament für einen kurzen Zeitraum verabreichen und so einen immensen Boost der Immunabwehr initiieren. Wir ersetzten also einen Mangel der körpereigenen Desoxycholsäure durch Zufuhr von außen (Substitutionstherapie). Die Wirkung ist etwa so, als würden wir bei Vitamin C-Mangel (Skorbut) Ascorbinsäure zu uns nehmen.

DCA ist kein Wunderheilmittel, aber es ist eines der wenigen kausalen Medikamente auf dem Markt. Das Einsatzspektrum ist auf bestimmte Krankheitsbilder beschränkt, die wir im Indikationsteil anführen. Dort aber, wo DCA indiziert ist, erfolgen Heilungen (keine Linderungen!) oft in einer außergewöhnlichen Geschwindigkeit. Das ist nur möglich, da es sich hier um eine Beschleunigung des natürlichen Heilungsmechanismus handelt, nicht um ein künstliches unphysiologisch eingreifendes Medikament. DCA wirkt direkt und schnell wie ein „Immunitäts-Vitamin“. Der Wirkeinsatz erfolgt nach circa 5-6 Stunden, nach 16-24 Stunden werden bei frischen Krankheiten im DCA-Spektrum deutliche Heilungserfolge (z.B. völlige Schmerzfreiheit, Abschwellung, etc.) verzeichnet. Der akute Verlauf einer Akuterkrankung ist bei frühzeitiger Therapie meist nach wenigen Tagen vorbei. Bei chronischen Erkrankungen ist die Sachlage jedoch komplizierter und langfristiger.

Der Entdecker Dr. B. Vlcek entwickelte hier in jahrzehntelanger Arbeit eine mittlerweile sehr ausgereifte Anleitung zur praktischen Therapie mit DCA - mit sehr hohen Heilungsraten bei Entzündungen und Virosen sowie ohne Nebenwirkungen. In unseren Fortbildungen zum DCA-Therapeuten bilden wir Fachpersonal im medizinischen Berufssektor im Umgang mit DCA in der Akuttherapie aus.


Passivtherapie - Symbioselenkung


 

 

Bitte etwas Geduld:

Dieser Bereich wird gewartet. Wir melden uns hier mittelfristig mit aktualisierten Inhalten zurück.

Erkranken wir häufiger an Krankheiten im DCA-Spektrum krank (s. a. Stufen des DCA-Mangels), dann stimmt meist etwas mit der Grundfunktion unserer ersten Immunabwehr nicht. Erstens kann die DCA-Produktion in unserem Körper gestört sein, zweitens die DCA-Zirkulation und drittens die Aktivierung der Makrophagen.

dca_therapieampel


Um einen ausreichend hohen DCA-Spiegel halten zu können, müssen wir also als erstes dafür sorgen, dass in unserem Körper genügend DCA produziert wird. Da sie im Darm von bestimmten Darmbakterien synthetisiert wird, müssen wir uns um eine individuell optimal besiedelte Darmflora kümmern. Die Züchtung einer gesunden Darmflora ist somit ein wichtiges erstes Ziel, um eine eiserne Gesundheit zu erlangen. In leichten Fällen können probiotische Ernährungsumstellungen und Verhaltensweisen helfen, in anderen wird eine systematische Darmsanierung notwendig sein.

Zweitens haben wir dafür Sorge zu tragen, dass die dann in unserem Körper hergestellte
DCA frei zirkulieren kann, und an alle ihre Bestimmungsorte in ausreichend hoher Dosierung gelangen kann. Desoxycholsäure hat ihre eigene Physiologie im Körper, welche es bei Behandlungen zu beachten gilt.

Drittens darf die Aktivierung der Makrophagen nicht behindert werden. Zentral ist hier die Vermeidung bestimmter unphysiologischer Drogen und Medikamente, welche im Zusammenhang mit einer DCA-Behandlung nicht verabreicht werden dürfen, da sonst die Wirkung einer Behandlung mit Desoxycholsäure aufgehoben wird. Hier geht es also um chemische Wechselwirkungen.

Gelingt uns das, erlangen wir eine Robustheit, welche wir eigentlich nur noch von unseren Kindern oder Urgroßeltern kennen. Genaue Verfahrensweisen zur Behandlung und Kontrolle aller drei Säulen eines gesunden DCA-Haushalts lehren wir detailliert in unseren Fortbildungen zum DCA-Therapeuten.

 



DCA: Die körpereigene Antwort auf Entzündungen, Krebs und Wunden

 
English language